Kinder- und Jugendschutzkonzept

Kinder- und Jugendschutzprogramm

Das Kinder- und Jugendschutzprogramm des Turnverein Eisenharz besteht aus den folgenden vier Modulen: Modul 1: Ehrenkodex Alle Mitarbeiter beim TVE, die im Sportbetrieb tätig sind, unterzeichnen einen Ehrenkodex zum Schutz der Kinder und Jugendlichen. Hierzu zählen ehrenamtliche sowie neben- oder hauptberufliche Mitarbeiter und Übungsleiter. Modul 2: Kommunikation Der Verein führt regelmäßig Informationsveranstaltungen zum Thema „Kinder und Jugendschutz“ mit qualifizierten Referenten durch. Zu den Veranstaltungen werden Eltern, Mitarbeiter, Übungsleiter und Vereinsmitglieder eingeladen. Bei Trainingslagern und Reisen zu Turnieren mit Übernachtungssituationen, werden alle Trainer, Übungsleiter und Betreuer auf die Präventionsmaßnahmen und die gesamte Thematik hingewiesen. Modul 3: Führungszeugnis Von allen Mitarbeitern des Vereins, welche hauptberuflich, freiberuflich oder im Rahmen eines Minijobs mit Kindern und Jugendlichen (U18) arbeiten, muss ein erweitertes Führungszeugnis zur Einsicht vorgelegt, und alle fünf Jahre erneuert werden. Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter, die in Situationen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, an die aufgrund von Dauer, Intensität und Art ihres Kontaktes besondere Anforderungen gestellt werden (zB die eine Kinder- oder Jugendgruppe verantwortlich leiten oder in der Turnerjugend Leitungsaufgaben übernehmen), müssen ebenfalls ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Modul 4: Schutzbeauftragter Christine Rait ist die Schutzbeauftragte des TV Eisenharz. Mit ihr können betroffene Personen oder Beobachter in Erstkontakt treten. Sie kann dann ggf. Kontakt zu professionellen Beratungsstellen herstellen und den weiteren Prozess begleiten. Kontakt: Christine Rait Weihers 7 88260 Argenbühl Tel. 07566 / 9415092 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken